Trauma

Ein psychisches Trauma ist eine seelische Verletzung, die durch eine Erfahrung entsteht. Es kommt zu körperlichen und seelischen Beschwerden die wir Belastungsstörung nennen. Es ist ein Versuch des Körpers und der Seele, das Gleichgewicht wieder herzustellen.

 

Folgende Erfahrungen können ein Trauma auslösen:

Plötzliche Verlust eines geliebten Menschen, körperliche oder seelische Gewalt, Missbrauch, gesundheitliche Schockerlebnisse (z.B.: Diagnose Krebs), Unfälle, Naturkatastrophen, Folter und Krieg

Folgende Symptome können nach einem traumatischen Erlebnis auftreten:

Depression, Anpassungsstörung, Schlafstörungen, Alpträume, heftige Erinnerungsschübe, gesteigerte Angst, Vermeidung von Situationen oder Gedanken, die an das Trauma erinnern und einer Übererregung der Sinne und des Körpers. Dazu gehören Flash backs, Nachhall-Erinnerungen, die das längst Vergangene erneut lebendig und bedrohlich werden lassen.

Das Trauma wirkt sich auch auf das Verhalten aus.

Alles, was an das Trauma erinnert, wird vermieden (Konstriktionen). Nicht nur Gefühle wie Angst und Hilflosigkeit sind übergroß, auch körperliche Reaktionen treten auf, z. B. Herzrasen, Magen-Darm-Probleme, Schlafstörungen etc. Die meisten Betroffenen sind z.B. unkonzentriert, depressiv und auch anfällig für Alkohol oder Drogen.

PDF:

Literaturempfehlung

mp3

Mein innerer Garten

Mein schweres Gebäck ablegen

Nahrung von der Sonne und von der Erde

Der eigenen Glücksfähigkeit begegnen